Kompetenz entlang der Wertschöpfungskette – Von der Idee über R&D bis zur (additiven) Fertigung

Die enter2net steht für eine langjährige Erfahrung im Consulting Business mit Expertise in einer Vielzahl von Themen und Industrien.
Dies wird nun kombiniert mit dem Know-how für additive Fertigung und den hierfür sinnvollen Softwarelösungen.

Einsatz des 3D Partfinders in Value Engineering und Design-to-Cost Projekten

Unternehmen haben erhebliche Anstrengungen unternommen, um die Produktionskosten zu senken und die Qualität zu verbessern.
Value Engineering und Design-to-Cost-Projekte sind nach wie vor sehr relevante Ansätze in Engineering und Produktion. Durch die Änderung des Designs des Produkts selbst statt der Fokussierung auf die Verbesserung der Produktionsprozesse können Hersteller erhebliche Kosteneinsparungen erzielen.
Der Einsatz des 3D-Partfinders in solchen Projekten beschleunigt die Identifizierung der relevanten Bauteile und Baugruppen für eine Neukonstruktion. Insbesondere die montage- und produktgruppenübergreifende Analyse von Gleichteilen, Duplikaten und ähnlichen (und damit vereinheitlichten) Komponenten kann effizient durchgeführt werden.
Fragen sie uns nach unserem Beratungspaket für Value Engineering und Design-to-Cost, bei dem der 3D Partfinder zur effizienten und Zahlen, Daten Fakten basierten Bauteilidentifikation verwendet wird.

Einsatz des 3D Partfinders bei Projekten in der additiven Fertigung

Der Einsatz des 3D Partfinders bei Projekten im Umfeld der additiven Fertigung hilft bei folgenden Fragestellungen:

  • Wie finde ich (mehr) geeignete Bauteile für den 3D Druck?
  • Welche Business Cases für die Additive Manufacturing (AM) lassen sich aus dem Bauteilspektrum ableiten hinsichtlich Ersatzteilen, Prototypenteilen oder (Vor-) Serienbauteilen?
  • Wie können bestehende Drucker-Kapazitäten besser ausgelastet werden oder Neuinvestitionen besser auf das zu erwartende Teilespektrum ausgerichtet werden?

Bei Verwendung des 3D Partfinders erhält man aus den CAD-Daten schnell Daten wie Bauteilmaße, Fläche und Schwerpunkte sowie daraus berechnete Kenngrößen wie Bounding Box, Hinterschnittanalysen und Wandstärken.

Fragen Sie uns nach unserem Additive Manufacturing Beratungspaket, bei dem wir den 3D Partfinder zur effizienten und faktenbasierten Teileidentifikation für den 3D Druck einsetzen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Teilen Sie uns Ihre Problemstellung mit.